Haut und Psyche

Unser inneres Erleben kann sich äußerlich auf unserer Haut widerspiegeln. Wir erblassen vor Schreck, erröten vor Scham oder bekommen vor Furcht eine Gänsehaut. Psychische Belastungen wie Stress, Ärger oder Konflikte können die Hauterkrankungen auslösen, aufrechterhalten oder verschlimmern.

Andererseits können die Folgen der Hauterkrankung zu psychischen Belastungen führen und die Grunderkrankung möglicherweise verstärken. Ein Teufelskreis!

Vor diesem Hintergrund bietet Ihnen unser Team von erfahrenen PsychologInnen die Möglichkeit, wirksame Entspannungsübungen, Strategien zur Stressbewältigung, zur Kratzkontrolle und zum selbstsicheren Umgang mit der Hauterkrankung kennen zu lernen.
 

Infos, Trainings & individuelle Unterstützung

  • Informationsveranstaltung "Haut & Psyche"
    Einführungsvortrag zum Einfluss psychischer Faktoren auf die Hauterkrankung
  • Training "Entspannung & Kratzkontrolle"
    Hilfreiche Strategien bei Juckreiz; automatisches und nächtliches Kratzen und Progressive Muskelentspannung
  • Training "Stressbewältigung und Selbstsicherheit"
    Stressanalyse, Praktische Strategien zur Stressbewältigung, Selbstsicheres Verhalten in hautspezifischen Situationen
  • Psychologische Einzelgespräche

Hier können Sie sich vom Team der Psychologen und weiterer medizinisch-therapeutischen Abteilungen "ein Bild" machen.

Render-Time: 0.162086