Operativ kompetent

Die Dermatochirurgie ist ein Teilbereich der Dermatologie, der die operative Behandlung von dermatologischen Krankheitsbildern betrifft.

In Abhängigkeit der Krankheitsbilder umfassen die Methoden der Dermatochirurgie nicht nur die Entfernung von Hautveränderungen durch das Skalpell, sondern auch durch andere Verfahren wie Laser, Kryotherapie (Kältetherapie), Absaugmethoden, hochtouriges Hautfräsen, Ätzverfahren (chemisches Peeling) sowie immunmodellierende Therapien (Applikation von Medikamenten).

Der rekonstruktive Wundverschluss erfolgt nach plastisch-chirurgischen Kriterien, um ein optimales ästhetisches Behandlungsergebnis zu erzielen.

Flyer Dermatochirurgie

Psorisol_Dermatochirurgie_low.pdf

DermAkut Ulcus cruris

DermAkut-Ulcus-cruris-08-05.2017.pdf

Unsere Behandlungsschwerpunkte:

  • Bösartige Hauttumoren (malignes Melanom, Spinaliom, Basaliom, Morbus Bowen)
  • Gutartige Hauttumoren (Naevuscellnaevus, Keratosen, Lipome, Zysten, Keloide)
  • Ulcus cruris (offenes Bein)
  • Chronische Wunden
  • Akne inversa (Entzündung von Hautdrüsen)
  • Rhinophym (Knollennase)
  • Narbenkorrekturen
  • Lidstraffung (med. bedingt)
  • Nagelplastiken

Entsprechend der medizinischen Notwendigkeit ist die Behandlung ambulant oder stationär möglich. Die Operationen werden in lokaler Betäubung oder Narkose vorgenommen. Die Durchführung der operativen Eingriffe erfolgt nach onkologischen (mikroskopisch-kontrolliert), dermatochirurgischen und plastisch-chirurgisch ästhetischen Richtlinien.

Hier können Sie sich vom Team der Dermatochirurgie  und weiterer medizinisch-therapeutischen Abteilungen "ein Bild" machen.

Video

Hier gelangen Sie zum Video der DERMATOCHIRURGIE

Render-Time: 0.133457